Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien

1. Lesben- und Schwulenverband Österreichs

HOSIsters: „Der verschwundene Furz & Der verflixte Fluch“ – Absage

Montag, 3. Februar 2020
von Karl Kreipel

Aufgrund neuerlicher Entwicklungen betreffend der COVID-2019-Ausbreitung, haben wir beschlossen die nationalen Sicherheitsempfehlungen zu befolgen und auch Veranstaltungen für weniger als 100 Personen abzusagen. Das betrifft jetzt leider auch die geplanten HOSIsters-Aufführungen. Ersatztermine werden eventuell im Herbst angeboten. Die Karten werden selbstverständlich refundiert. Alle Kartenbesitzer*innen werden über den Ablauf der Ticketrückgabe informiert. Wir bitten um Verständnis und noch um etwas Geduld bis dahin.

Für Fragen stehen wir per Mail unter: office@hosiwien.at zur Verfügung.


Weiterlesen →

Tanzen bis die Ärztin kommt!

Sonntag, 2. Februar 2020
von Anna Szutt

Motto: „Tanzen bis die Ärztin kommt“ / Women-only-Party der fabulous Dischkas / Musik der 70er, 80er, 90er Jahre and more / Dresscode: Disco-fashion welcome, aber nicht notwendig / Specials: Snacks, Air Toys for Rockin‘ LadiesUKB: 3,-

Wo: Gugg, Wann: Samstag, 29.2.2020, 20-02 Uhr

Das war der 23. Regenbogenball im Parkhotel Schönbrunn

Freitag, 31. Januar 2020
von Anna Szutt

Am vergangenen Samstag hat sich wieder die österreichische LGBTIQ-Community in den prunkvollen Räumlichkeiten des Parkhotels Schönbrunn zusammengefunden um im klassischen Stil der Wiener Balltradition ausgelassen und frei von Vorurteilen eine ganze Nacht lang feiern zu können.

Weiterlesen →

Lesung – Das weiße Zimmer

Montag, 20. Januar 2020
von Anna Szutt

DIE LESUNG:
Srdjan Knežević liest aus seinem Debüt, der fiktiven Biographie „Das weiße Zimmer“.

DIE THEMEN:
Aufwachsen am konservativen Balkan, Erfahrungen von Krieg und Migration, Homosexualität und ihre Verheimlichung, Coming-out und Homophobie.

Weiterlesen →

Regierungsprogramm für LGBTIQ-Personen eine herbe Enttäuschung

Samstag, 4. Januar 2020
von Karl Kreipel

Auf über 300 Seiten keine einzige konkrete, relevante Verbesserung

Das nun vorliegende Regierungsprogramm ist für Lesben, Schwule, Bisexuelle, transgender, intergeschlechtliche und queere (LGBTIQ) Menschen eine herbe Enttäuschung, wie sich in einer ersten Analyse der Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien zeigt. „Die Grünen haben kein Verbot von Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung erreicht. Keine Rehabilitation und Entschädigung der Opfer der Strafrechts-Verfolgung bis 2002. Kein Verbot von medizinisch unnötigen Operationen an intergeschlechtlichen Kindern und Jugendlichen. Kein freies Namensrecht für Transgender-Personen. Kein umfassendes Paket gegen Hassverbrechen“, erklärt Moritz Yvon, Obmann der HOSI Wien. Die Grünen, einst ein treuer Bündnispartner, haben die Anliegen der LGBTIQ-Bewegung auf dem Altar der Koalition mit der ganz alten ÖVP geopfert.

Weiterlesen →