Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien

1. Lesben- und Schwulenverband Österreichs

Weltsensation: Sonderbriefmarke zur Regenbogenparade

Die Briefmarke zum Jubiläum

„Die diesjährige 15. Regenbogenparade am 3. Juli wird mit einer Weltsensation aufwarten können“, berichtet höchst erfreut Jona Solomon, Obfrau der Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien, die heuer zum achten Mal en suite die Wiener Regenbogenparade organisiert: „Die Österreichische Post AG wird der Jubiläumsparade eine Sonderbriefmarke widmen. Diese wird eine von knapp 60 Briefmarken sein, die das Ausgabeprogramm der Post für 2010 umfasst. Unseres Wissens ist es überhaupt das erste Mal weltweit, dass eine Postverwaltung eine Sonderbriefmarke zu einem schwul/lesbischen Anlass herausgibt.“

Gestaltet wurde die Briefmarke „15 Jahre Regenbogenparade“ von Christian Högl, der neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Obmann der HOSI Wien als Grafiker arbeitet und in den letzten acht Jahren die verschiedenen Paradendesigns entworfen hat. Gedruckt wurde die Sondermarke in einer Auflage von 250.000 Stück. Der Nennwert der Briefmarke beträgt 55 Eurocent, das heißt, sie wird für die Frankierung eines Standardbriefs bzw. einer Postkarte im Inland geeignet sein. Ab 25. Juni kann die Briefmarke bezogen werden, allerdings nur in ausgewählten Postfilialen und auf Bestellung. Eine Liste dieser Postämter steht als PDF zum Herunterladen unter www.post.at/ausgabeprogramm.php [Link nicht mehr verfügbar] bereit. Frankiergültigkeit wird die Sondermarke erst ab dem Tag der Parade, dem 3. Juli haben. Das heißt: Bitte nicht vorher verwenden, denn sonst müssen die EmpfängerInnen Strafporto zahlen.

Sonderpostamt bei der Celebration am Schwarzenbergplatz

Am 3. Juli wird die Österreichische Post AG am Schwarzenbergplatz, wo nach der Parade wieder die Schlusskundgebung Celebration stattfindet, ein Sonderpostamt einrichten, bei dem BriefmarkensammlerInnen und die ParadenteilnehmerInnen die Sonderbriefmarke – auch auf Ersttagsbriefen – erwerben bzw. ihre Postsendungen mit dem entsprechenden Ersttagsstempel abstempeln lassen können. Die HOSI Wien wird eigene Postkarten drucken lassen, damit die ParadenteilnehmerInnen gleich an Ort und Stelle Paradengrüße an FreundInnen und Bekannte schreiben und – mit der Regenbogenmarke frankiert – im Postmobil aufgeben können.

„Die Österreichische Post AG schreibt mit dieser Briefmarkenausgabe einmal mehr Philateliegeschichte“, würdigt HOSI-Wien-Generalsekretär Kurt Krickler diesen innovativen und mutigen Schritt der Post. „Wir sind unheimlich stolz darauf, dass Österreich hier für eine echte Sensation sorgt, die weltweit bisher einzigartig und erstmalig ist. Damit wird aber auch die Bedeutung der Regenbogenparade als eine der größten und wichtigsten Veranstaltungen in Österreich gegen soziale Ausgrenzung und Diskriminierung anerkannt.“

Rückfragehinweis:
Christian Högl, Obmann, Tel. 0699-118 11 038
Jona Solomon, Obfrau, Tel. 0676-888 922 11
Kurt Krickler, Generalsekretär, Tel. 0664-5767466

| 2 Kommentare
Kategorien: Medienaussendungen | Permalink