ausgedaempft
Nach dem Regenbogenball 2016 hatten wir überdurchschnittlich viele Beschwerden über den aus den Rauchzonen in andere Bereiche einströmenden Qualm. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang, dass sich auch viele RaucherInnen über die Beeinträchtigung durch den Rauch beklagt haben.

Natürlich liegt es in unserem Interesse, dass sich die Gäste des Wiener Regenbogenballs (und dessen MitarbeiterInnen) wohlfühlen. Wir haben dieses Thema daher sehr ausgiebig im Organisationsteam diskutiert, alle Für und Wider abgewogen und versucht, eine gute Lösung zu finden. Am Ende dieser Beratungen stand bereits 2017 der Beschluss, den Wiener Regenbogenball zur rauchfreien Veranstaltung zu erklären.

Ab 2018 gilt in Österreich – wie  im Großteil Europas und in Nordamerika – ein generelles Rauchverbot in öffentlichen Räumen, Bars und Restaurants. Wir haben bereits 2017 Neuland betreten und waren eine der ersten Veranstaltungen dieser Art, die einen solchen Schritt wagen. Aber der Regenbogenball war ja schon immer anders. Und die Reaktionen der Gäste waren sehr positiv.

Es gibt vor dem Hotel neben dem Haupteingang eine kleine Terrasse mit Aschenbechern, auf der sich bis zu 70 Personen aufhalten dürfen. Leider ist es aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen nicht gestattet, Getränke vor die Türe mitzunehmen. Auf Bitte des Hotels werden wir zusätzliche Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beschäftigen, die über diese Regelung informieren.