Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien

1. Lesben- und Schwulenverband Österreichs

Wir trauern um Erich Zavadil

Erich „Täubchen“ Zavadil ist heute, am 11. April 2018, im 85. Lebensjahr verstorben. Erich war ein HOSI-Wien-Urgestein, das seit Anfang an im Verein mitarbeitete und bei vielen Aktivitäten immer an vorderster Front mit dabei war, speziell bei Demonstrationen. Zwei Bereiche sind ihm indes all die Jahre ein besonderes Anliegen gewesen: der Kampf um Anerkennung der homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus sowie die Gründung und Leitung schwul-lesbischer Gruppen der Anonymen AlkoholikerInnen.

Als er nach dem Krieg als Jugendlicher erfuhr, welche Gräueltaten die Nazis verübt hatten, verschrieb er sich der antifaschistischen Aufklärung. Er hielt Kontakt zum Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands und zu ehemaligen KZ-Häftlingen und sorgte für Einladungen von ZeitzeugInnen wie Antonia Bruha ins HOSI-Zentrum. Erich vertrat die HOSI Wien bei zahlreichen Gedenkfeiern und -veranstaltungen und verschrieb sich – seiner Überzeugung des „Niemals wieder!“ folgend – konsequenterweise der unermüdlichen Informations- und Gedenkarbeit.

Genauso zäh und zielstrebig hat er auch die Gründung einer schwulen AA-Gruppe verfolgt, die er nach jahrelangen Schwierigkeiten und Widerständen schließlich auch durchsetzte. Seit über 25 Jahren gibt es nun spezielle AA-Gruppen für Homosexuelle auch in Österreich, was in allererster Linie Erichs Verdienst ist – er selbst war schließlich über 35 Jahre „trocken“.

In den Jahren des Totalverbots der Homosexualität (bis 1971), als Diskretion und Anonymität wichtig waren, um strafrechtlicher Verfolgung zu entgehen, legte sich Erich den nom de guerre „Täubchen“ zu. Nun ist das Täubchen für immer davongeflogen. Wir werden es sehr vermissen.

 

| Keine Kommentare
Kategorien: Medienaussendungen | Permalink


Schreibe einen Kommentar