Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien

1. Lesben- und Schwulenverband Österreichs


Wiener Schmäh

Lauwarme Gerüchte

Unter Wiens Journalisten gibt es einen Sport: Sie verstecken zwischen den Zeilen Andeutungen über Jörg Haiders angebliche sexuelle Vorlieben. Meister dieses Spiels ist Jochen Herdieckerhoff, künstlerischer Leiter des schwul-lesbischen Kulturfestivals „Wien ist andersrum“. So listete er in seinen Programmheften Haider unter 200 Prominenten auf, von denen nur zehn heterosexuell seien. Oder er druckte ein Foto des Kärntners „in Umarmung mit einem schwarzen(!) Lederboy (!!) mit manikürten Fingernägeln(!!!)“.>

Vorige Woche fasste der 36-Jährige nun Gerüchte in Wiens Schwulenszene in einem Artikel in der „taz“ zusammen. These: Alle wissen Bescheid, aber niemand will es öffentlich aussprechen. Dabei bezeichnete er FPÖ-Geschäftsführer Gerald Mikscha als Haiders „aktuellen Begleiter“. Mikscha kündigte am Wochenende seinen Rücktritt an, um sein Wirtschaftsstudium beenden zu können. Herdieckerhoff macht weiter.>

Jetzt wurden neue Plakate für sein Kulturfestival geklebt. Die Texte beginnen mit Vornamen österreichischer Politiker und enden mit einer Provokation. Kanzler Schüssel darf lesen: „Wolfgang ist eine richtige Sau.“ Finanzminister Grasser: „Karl-Heinz ist eine Schlampe.“ Nicht vergessen wurde: „Jörg ist schwul.“

STERN, 30. März 2000

Weitere Medienberichte zu Jörg Haiders